Taste Alt+6. Schrift kleiner Schrift größer

 

Counter

Besucher:937599
Heute:110
Online:2
 

Archiv 2010

10 Jahre Förderverein

Ein rauschendes Kinderfest zum Jubiläum
Genau an seinem 10. Geburtstag lud der Förderverein Mitglieder, Förderer, Freunde und die gesamte Bevölkerung Margetshöchheims in die Margarethenhalle. Und zahlreiche Besucher folgten der Einladung. So konnte die 1. Vorsitzende Christine Haupt-Kreutzer am 3. Oktober über 200 Gäste begrüßen, die ein fulminantes Programm miterleben durften.
Im Namen der Gemeinde bedankte sich Norbert Götz bei den Verantwortlichen und Mitgliedern des Fördervereins für die fruchtbare Arbeit der letzten Jahre und betonte, welch wichtige Aufgaben der Verein mittlerweile nicht nur mit der Leitung der Hausaufgaben- und Mittagsbetreuung übernommen hat.
Ganz im Sinne des Vereines war die Jubiläumsveranstaltung auf Kinder, Jugendliche und die Familie ausgerichtet. Das begeisterte Publikum sollte ein kurzweiliges Programm mit Spielen, Spaß und Unterhaltung erleben. Nachdem alle Gäste durch den Familienbrunch gut gestärkt waren, ging es Schlag auf Schlag. Ein Höhepunkt jagte den anderen. Fröhlichen Liedern des Schulchores folgten überraschende Zauberkunststücke. Die Kinder der Mittagsbetreuung bedankten sich mit einem Liedvortrag, bevor die Hip-Hop-Tanzwerkstatt ihr Können unter Beweis stellte. Die Flying Artists aus Zell wussten ebenso mit einer grandiosen Leistung zu überzeugen wie die Magic Artists, die turnerisches Können in beeindruckender Weise mit Showelementen verbanden. Ein Highlight war sicherlich der Auftritt der Artisten des Kinderzirkus. Zwei Wochen lang hatten die Nachwuchsakrobaten unter der Leitung des Duos "Schenkspass" täglich trainiert, das Jonglieren geübt, Balanceakte einstudiert und alles gelernt, was zu einem richtigen Zirkusauftritt dazugehört. Da es nicht nur den Akteuren, sondern erst recht den Zuschauern gefallen hat, wollte der tosende Applaus gar nicht mehr aufhören.
"Schade, dass es schon vorbei ist" - ein größeres Kompliment als diese Äußerung aus dem Mund eines jungen Besuchers hätte niemand am Ende der gelungenen Veranstaltung machen können.

Sommerferienprogramm der Gemeinden und Vereine

Attraktives Programm für die Kids in Marokko...!
Die erste Woche der Sommerferien wurde -wie schon in den letzten fünf Jahren- unter Koordination vom Förderverein und dem JUZ in Form einer Ganztagesbetreuung der Kinder gestaltet. Über die Woche verteilt wurden bei den verschiedenen Angeboten über 150 Kinder in der Zeit von 8.15-17.00 betreut. Viele berufstätige Eltern nutzen das kostengünstige Angebot, welches durch die Gemeinde, den Förderverein und die Margetshöchheimer Vereine finanziert wird. Unterstützt durch die Vereine konnten die Kinder wieder an vielen Aktivitäten teilnehmen. NEU war in diesem Jahr das "Ferien-T-Shirt". Für alle angemeldeten Wochenkinder wurden von der gemeinschaftspraxis Dr. Michel/Dr. Würzler (www.diekieferchirurgen.de) T-Shirts mit Namen, LOgo und Sommerferienprogramm gespronsert.
Der erste Ferientag startete mit einem Ausflug in den Wildpark Sommerhausen. Unterstützt vom Ortsverein der SPD wurden wir in zwei Gruppen durch den Park geführt und gestalteten zusammen Holz-Rasseln in der Umweltstation. Schon fast traditionell ist das Kochangebot des Frauenkreises. Diesmal stand der Ferienkochkurs unter dem Motto Priratenfest Karibik-Punch, Südseetrunk, Piratenfisch, Seeräuber-Spieße und Gold-Nuggets wurden von den Kids mit Begeisterung zubereitet und probiert. Ein Großteil der lebensmittel wurde von der Metzgerei Flach und tegut gespendet. Informativ wurde es beim Besuch der Kläranlage in Veitshöchheim mit den zwei Bürgermeistern. Basteln und "Sporteln" mit den Betreuern der Mitti standen am Mittwoch Vormittag auf dem Programm. Am Nachmittag konnten die Kinder zusammen mit dem CSU-Ortsverband das Schlösschen im Veitshöchheimer Hofgarten besichtigen und sich im Kneipp-Becken abkühlen. Am Donnerstag machten wir uns gemeinsam mit den Vertretern des Sängervereins auf eine Tagestour nach Bad Windsheim. Das Freilichttheater "Die Zeitmechaniker" begeisterte groß und klein. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch das Freilandmuseum gestalteten wir Baumwolltaschen mit Kartoffelstempeln und bauten kleine Schiffe.
"Überlebenstraining am Steiggraben" war das Motto des Bund-Naturschutzes am Freitag. Am Nachmittag fand ein Hip-Hop-orkshop mit Trainer Sascha im Juz statt. Großer Dank gebührt den ehrenamtlichen Helfern aus den Vereinen und Gruppierungen für die Unterstützung. Im Besonderen andrea Klug, Anna Seubert, Sven Kreutzer, Bene Hessler und Christine Haupt-Kreutzer für die Übernahme der Früh-, MIttags- und Abendschichten bzw. die Mitbetreuung von verschiedenen Veranstaltungen.

 

Ferienbetreuung an Pfingsten

Die Ferienbetreuung an Pfingsten, besuchten wieder zahlreiche Mädchen und Jungen aus der Mittagsbetreuung. Auf diese wartete sprichwörtlich ein kunterbuntes Programm. Denn nachdem der erste Tag mit einer Wanderung nach Veitshöchheim einschließlich Besuch der Eisdiele und des Spielplatzes gefüllt wurde, war am Dienstag eine Künstlerin zu Gast. Frau Hollmann - freie Künstlerin bei der Kinder und Jugend Kunstwerkstatt e.V. konnte vom Förderverein engagiert werden, um mit den Kindern kreativ zu arbeiten. Aufgeteilt in zwei Gruppen fertigten die Kinder zuerst viele kleine Bilder an, wobei bei jedes dieser Einzelstücke eine persönliche Note hatte. Es folgte das eigentliche Meisterwerk. Die Grundschüler bemalten einen 2x2m großen weißen Karton mit ihrer Lieblingsbeschäftigung aus der Mittagsbetreuung. Es entstand ein farbenfrohes mit Perlen verziertes Bild.
Auch am dritten und gleichzeitig letzten Tag war das Programm vielseitig. Während die individuell belegten Toast im Ofen gebacken wurden, bastelte ein Großteil der Kinder Kreisel. Nach dem großen Essen und einer ausgiebigen Pause wurde der Tag mit einer Stunde Sport beschlossen. In der Turnhalle durfte sich die Meute bei verschieden Spielen nochmal richtig austoben.

 

 

Giebelstadt „Das kleine Ich bin Ich“.

Der Förderverein fuhr am 4. Juli 2010
zu den Kinderfestspielen nach Giebelstadt zur Vorstellung „Das kleine Ich bin Ich“. Ein Theaterstück mit Musik (ohne Altersbeschränkung)

„Ein kleines, buntes Tier lebt glücklich in den Tag hinein, freut sich, dass die Vögel singen, freut sich an den Schmetterlingen, bis plötzlich eine Frage sein Leben auf den Kopf stellt: „Wer bist Du?“ Da es keine Antwort weiß, macht es sich auf die Suche nach sich selbst, läuft durch Wiesen, schwimmt durch Meere, trifft auf große und kleine, auf verrückte und auf feine Tiere, die es um Rat fragt.

Begleitet das kleine Ich bin Ich auf seiner abenteuerlichen Reise voller Farben, Tanz und Musik, dann wer das verpasst ist dumm… bumm!“

Kinderfestspiele Röttingen "Tintenblut"

Am 19. Juni 2010 fuhr der Förderverein
zu den Kinderfestspielen auf Burg Brattenstein in Röttingen zur Vorstellung „Tintenblut“. Eine aufregende Reise in einem Buch für alle ab 8 Jahren von Cornelia Funke.

„Der Zauber von Tintenherz lässt Maggie einfach nicht los und sie sehnt sich danach, die Tintenwelt mit eigenen Augen zu sehen. Sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schönen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seinen Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich Fenoglio, der sie später zurück schreiben soll. Und ihr gelingt das scheinbar Unmögliche: Sie liest sich und Farid in die Tintenwelt. Dort angelangt müssen sie Staubfinger warnen, der endlich in seine Tintenwelt zurückgekehrt ist: Basta ist zurück und er sinnt nach Rache! Doch auch ein neuer Feind wartet auf alle: der Natternkopf. Die Geschichte ändert sich und keiner kann sie aufhalten….“

Die Biermösl Blosn blosten in Margetshöchheim

Vor über 500 begeisterten Gästen boten die Biermösl Blosn am vergangenen Samstag in der Margarethenhalle ihr ganzes Können auf. Wie man sie seit 30 Jahren kennt, präsentierten sie bayerische Folklore verbunden mit satirisch-politischen und gesellschaftskritischen Texten.
Zum zehnjährigen Jubiläum des Fördervereins für Kinder und Jugendliche Margetshöchheim waren sie in die bis auf den letzten Platz ausverkaufte Margarethenhalle gekommen. Manche mag dies verwundert haben, sind die Biermösl Blosn es doch durchaus gewohnt, in erheblich größeren Hallen vor noch zahlreicherem Publikum aufzuspielen. Kenner der Szene dagegen wissen, dass die drei Brüder Christoph, Hans und Michael Well gerne gemeinnützige Projekte unterstützen und sich zu diesem Zweck auch auf kleineren Bühnen sehen lassen. Als konsequente Fortsetzung dieser sozialen Einstellung stellten sie einen Teil ihrer Gage dem Förderverein für dessen soziale Zwecke zur Verfügung. Dieser Beitrag wird wie der vom Veranstalter erzielte Gewinn ausschließlich in Maßnahmen zur Förderung der Jugendarbeit fließen.
Der Gruß der bayerischen Staatsregierung, den die Biermösl Blosn zu Beginn ihres Auftritts überbrachten, ist fast schon ein Muss im Programmablauf, bevor die Well-Brüder ihr außergewöhnliches musikalisches Können an den verschiedensten Musikinstrumenten beweisen; Trompete, Tuba, Gitarre, Akkordeon, Drehleier, Harfe, Maultrommel und Alphörner wurden virtuos gespielt - um nur einige davon zu nennen.
Mit viel Biss und Ironie und trotz (oder wohl gerade wegen) des bayerischen Dialekts treffsicher und immer wieder überraschend vorgetragen erfuhr das Publikum, was den Biermösl Blosn gefällt - und erst recht, was ihnen nicht gefällt. Lästereien über Frauen mit Doppelnamen gehörten genauso zum Programm wie satirische Bemerkungen zu lokalpolitischen Themen. Der Fußgänger-Steg zwischen Margetshöchheim und Veitshöchheim musste sich ebenso ironische Bemerkungen gefallen lassen wie der Hotelturm in Würzburg. Selbstverständlich durften auch Seitenhiebe auf überregional Bedeutsames wie auf die Einführung der Kopfpauschale oder die Pannen von Guido Westerwelle nicht fehlen.
Wer den Auftritt der Gruppe miterlebte, konnte auch sein Allgemeinwissen erweitern, etwa um die Erkenntnis, dass die Bayern schon lange vor Christi Geburt katholisch waren. Und die Gäste durften auch erfahren, dass der Kreisheimatpfleger in Hausen, der Drexler Toni, herausgefunden hat, dass die Alphörner in Hausen früher zum Rauchen verwendet wurden.
Hellauf begeistert verabschiedete das Publikum mit stehendem Applaus die Biermösl Blosn nach über zweieinhalb überaus unterhaltsamen Stunden. Über den Wahrheitsgehalt sicher war sich allerdings niemand, als Hans zum Abschied versprach, dass er bei seinem nächsten Auftritt in Kist "nur gut über das Margetshöchheimer Publikum" reden wird.

 

Mitti-Kinder helfen armen Kindern

Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Wie bereits auch im Jahr zuvor beteiligten sich im Dezember 2009 wieder Mitti- Eltern, -Kinder und –Betreuer an der Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ um armen Kinder in anderen Ländern ein Geschenk an Heilig Abend zu bescheren.
„Vielen, vielen Dank liebe Eltern und Mitti-Kinder für Ihre und Eure herzliche Unterstützung.“
Alle gesammelten Weihnachtsschuhkarton werden ausgehend von den Sammelstellen in und um Würzburg mit LKW´s kurz vor Weihnachten in osteuropäische Länder transportiert. Dort werden sie an einzelne Kindereinrichtungen verteilt und bereiten den hilfsbedürftigen Kindern zu Weihnachten eine große Freude.

 

betreuter Einkaufssamstag

Wie jedes Jahr im Advent bot der Förderverein für Kinder und Jugendliche am Samstag, 5.12.09 eine Kinderbetreuung für Kindergartenkinder und Grundschüler an. 25 Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahre verbrachten abwechselungsreiche Stunden mit Spass, Spiel und Sport. Neben den zahlreichen Spielangeboten in den Räumen der Mittagsbetreuung nutzten die Kinder Angebote und bastelten wunderschöne CD-Engel, lustige Elche und Rentiere oder tobten sich bei den Bewegungsspielen in der Schulturnhalle aus.
Vielen Dank an die fleißigen Helfer!